Verkehrsträgervergleich

Für den Warentransport stehen verschiedene Verkehrswege zur Verfügung. Damit stellt sich die Frage nach der optimalen Transportlösung. Neben qualitativen und wirtschaftlichen Aspekten werden auch mehr und mehr ökologische Aspekte betrachtet. Je nach Wichtung der einzelnen Punkte gibt es für alle Verkehrsträger - Schiff, Bahn, Lkw - Vor- und Nachteile.

Während Merkmale wie Verkehrsnetz, Massenleistungsfähigkeit, Lichtraumprofile und Zuverlässigkeit des Verkehrsträgers mehr eine ökonomische Bewertung ermöglicht, werden zunehmend auch Kriterien wie CO²- Ausstoß, Lärmemission, Energieverbrauch und externe Kosten zum Auslöser für Transportentscheidungen vor allem für komplexe Transportlösungen. Bedingt durch ein sich veränderndes Marktverhalten von Konsumenten rückt die Frage „der sozialen Verantwortung des Unternehmens“ für nachhaltige Entwicklungen immer mehr in den Fokus. Heute interessieren sich die Kunden nicht nur für die Güter und Dienstleistungen allein, sondern hinterfragen auch, wie diese produziert werden und wie die Produktion im Einklang mit der Natur und Gesellschaft stehen. Oft wird das bei vergleichbaren Gütern zum Entscheidungskriterium der Kunden.

Unter Beachtung dieser Aspekte wurde durch das Planco-Institut im November 2007 der Schlussbericht „Verkehrswirtschaftlicher und ökologischer Vergleich der Verkehrsträger Straße, Schiene und Wasserstraße“ veröffentlicht. Dabei wurden bisher bekannte Fakten bestätigt, aber auch neue Erkenntnisse gewonnen. Insbesondere die Einbeziehung von bisher wenig beachteten Emissionen wie Lärm und Staub hat die Bewertung zugunsten des Binnenschiffes verändert:

  • Beim Transport von Massengütern verbraucht das Binnenschiff im Durchschnitt 67% weniger Energie als der LKW und 35% weniger als die Bahn.
  • Der CO²-Ausstoß je Tonnenkilometer beträgt beim Binnenschiff 33,4 g, bei der Bahn 48,1 g und beim Lkw 164 g
  • Beim Vergleich der externen Kosten des Verkehrslärms schnitt das Binnenschiff am besten ab, ohne Einrechnung des Bahnbonus(= Abzug von 5dB bei Bahn durch „anderes“ Lärmempfinden als bei Straße) schnitt die Bahn sogar am schlechtesten ab
Bandbreiten und Mittelwerte des Primärenenergieverbrauchs auf ausgewählten Transportrelationen*
Durchschnittliche externe Kosten des Verkehrslärms*
Bandbreiten und Mittelwerte der externen Kosten durch Klimagase (CO²) auf ausgewählten Transportrelationen*

Neben den ökologischen Faktoren wurde auch ein Vergleich der betriebswirtschaftlichen Transportkosten durchgeführt (unter Einrechnung der Kosten für Vor- und Nachlauf bei Binnenschiff und Bahn):

Betriebswirtschaftliche Transportkosten der Verkehrsträger auf ausgewählten Massengutrelationen*
Betriebswirtschaftliche Transportkosten der Verkehrsträger auf ausgewählten Containerrelationen*

* Quelle: „ Verkehrswirtschaftlicher und ökologischer Vergleich der Verkehrsträger Straße, Bahn und Wasserstraße - Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse“, Planco Consulting GmbH Essen

Interesse an weitergehenden Informationen? Die komplette Studie kann hier von der WSD-Ost heruntergeladen werden.